Das Institut

Nils Weigt M.A.

Doktorand, Promotionsstipendium der Hans-Böckler-Stiftung

Nils Weigt bearbeitet ein Dissertationsprojekt zur Verlagerung von SS- und Gestapo-Dienststellen nach Brandenburg von 1943 bis 1945. Er hat an der Technischen Universität Dresden, der Universität Potsdam und der Universität Warschau Politikwissenschaft, Geschichte und Osteuropäische Kulturstudien studiert und nach dem Studium unter anderem für die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten als Gedenkstättenpädagoge gearbeitet.

Er war 2022 Inhaber des vom Ehepaar Christiane und Nicolaus Weickart ermöglichten C. und N. Weickart-Stipendiums und Gastwissenschaftler am Fritz Bauer Institut. Seit Dezember 2022 hat er ein Promotionsstipendium der Hans-Böckler-Stiftung inne.

Forschungsprojekt

Brandenburg und der Krieg. Der ländliche Raum in der Hand der SS (1943 bis 1945)