Forschung und Lehre

Gastwissenschaftler

am Fritz Bauer Institut


Dr. Christina Winkler

Gastwissenschaftlerin Dorothee Freudenberg-Fonds

Januar 2022 bis Dezember 2022

Dr. Christina Winkler ist Gastwissenschaftlerin am Fritz Bauer Institut und forscht zum Thema »Vergessene Opfer. Die systematische Ermordung psychisch Kranker und behinderter Menschen in den besetzten Gebieten Russlands«. Das Forschungsprojekt war zunächst an der Universität Potsdam angesiedelt und wurde 2019 und 2020 von der Deutsch-Russischen Geschichtskommission gefördert. Frau Winkler studierte Slawistik und Volkswirtschaftslehre an der Freien Universität Berlin (1999) sowie Holocaust communication and tolerance am Touro College Berlin (2010) und promovierte am Stanley Burton Centre for Holocaust and Genocide Studies an der Universität Leicester mit einer Arbeit über die russische Erinnerungskultur und den Holocaust in Rostow am Don (2015). Zuletzt kuratierte sie am Stanley Burton Centre for Holocaust and Genocide Studies in Kooperation mit dem Deutsch-Russischen Museum sowie dem Moskauer »Zentrum Holocaust« die Ausstellung »Die Vergessenen. Opfer deutscher Besatzungspolitik in Rostow am Don 1941–1943«. Die Ausstellung thematisiert unter anderem das Schicksal sowjetischer Kriegsgefangener und Psychiatriepatienten in der südrussischen Metropole. Seit 2018 ist Christina Winkler Gastprofessorin am Institut für Archivstudien und Geschichtswissenschaften der Staatlichen Moskauer Universität für Geisteswissenschaften.


Sarah Crane

(University of Notre Dame, Indiana, USA)

Fritz Bauer und der Auschwitz-Prozess. Lehren und Grenzen der Übergangsjustiz

Fulbright-Stipendiatin, September 2021 bis August 2022


Prof. Dr. Dmytro Tytarenko

(Juristische Hochschule Donezk / Krywyj Rih)

Gastwissenschaftler Dorothee Freudenberg-Fonds

März 2021 bis Februar 2022


Dr. Maik Tändler

(Friedrich-Schiller-Universität Jena)

Geschichte der intellektuellen Rechten in der Bundesrepublik von ihrer Gründung bis in die 1990er Jahre

C. und N. Weickart Postdoc-Stipendium
Januar bis Dezember 2021


Dr. Gergely Kunt

(University of Miskolc)

Die Kinderrepublik von Gaudiopolis: Die Geschichte eines Weisenhauses in Budapest (1945–1950)

C. und N. Weickart Postdoc-Stipendium
Februar 2020 bis Januar 2021


Dr. Martin Clemens Winter

(Leipzig)

Zwangsarbeit und Judenmord vor Gericht. NS-Prozesse gegen Mitarbeiter der HASAG 1945–1967

C. und N. Weickart Postdoc-Stipendium
April 2020 bis Dezember 2020


Dr. med. Moritz Verdenhalven

(Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, Frankfurt am Main)

Die Städtische und Universitätsklinik für Nerven- und Gemütskranke Frankfurt am Main in der Zeit des Nationalsozialismus. Verlegungen, Sterbefälle und Zwangssterilisationen

Gastwissenschaftler im Rahmen des Patenschaftsmodells des Fachbereichs Medizin der Goethe-Universität Frankfurt am Main, August 2019 bis September 2020


Samuel J. Miner

(University of Maryland)

Nazi Crimes and the Basic Law. War Crimes Trials and the Path to Militant Democracy

Fulbright- und DAAD-Stipendiat, September 2018 bis August 2019


Dr. Filip Gańczak

(Institut für Nationales Gedenken, Warschau)

Auschwitz im Verhörsaal. Prof. Dr. Jan Sehn (1909–1965). Eine wissenschaftliche Biografie

DAAD-Stipendiat, Januar bis Februar 2019


Denisa Nešťáková M.A.

(Comenius Universität Bratislava)

Arab-Jewish relations during the British Mandate for Palestine through the perspective of the German Temple Society

DAAD-Stipendiatin, Oktober 2017 bis Juli 2018


Max Lazar M.A.

(University of North Carolina, Chapel Hill)

Jerusalem on the Main: Jewish Integration in Frankfurt, 1914–1938

DAAD-Stipendiat, Oktober 2017 bis Juli 2018


Fritz Bauer Institut

An-Institut der Goethe-Universität
Norbert-Wollheim-Platz 1
60323 Frankfurt am Main

+49 (0)69 798 322-40
info(at)fritz-bauer-institut.de