Gremien und Kooperationspartner

Kooperationen

Das Fritz Bauer Institut ist Mitglied im

Auf der Grundlage von Kooperationsverträgen arbeitet das Fritz Bauer Institut mit folgenden Institutionen zusammen (in alphabetischer Reihenfolge):

Weitere Arbeitszusammenhänge und langjährige Kooperationen bestehen mit (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Alfred Landecker-Stiftung
  • Arolsen Archives. International Center on Nazi Persecution
  • Bildungsstätte Anne Frank e.V., Frankfurt am Main
  • Bildungswerk Stanislaw Hantz e.V.
  • Collegium Carolinum, Forschungsinstitut für die Geschichte Tschechiens und der Slowakei
  • Deutsch-israelische Schulbuchkommission
  • Deutsches Filminstitut / Deutsches Filmmuseum, Frankfurt am Main
  • Euro Clio (European Association of History Educators)
  • Forschungsstelle Antiziganismus am Historischen Seminar der Universität Heidelberg
  • Forschungsverbund »Normative Ordnungen« an der Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • Frankfurter Historische Kommission
  • Gedenkstätte Breitenau
  • Gedenkstätte Hadamar
  • Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung in Verbindung mit dem Lehrstuhl für Geschichtsdidaktik der Uni Leipzig
  • Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung e.V. an der TU Dresden
  • Hessisches Hauptstaatsarchiv Wiesbaden
  • Hessische Landeszentrale für politische Bildung; Referat Gedenkstätten, Extremismus, Antisemitismus
  • Historisches Museum, Frankfurt am Main
  • Initiative »Nach dem Rechten sehen«
  • Imre Kertész Kolleg Jena
  • Jena Center Geschichte des 20. Jahrhunderts
  • Kommission für die Geschichte der Juden in Hessen
  • KZ-Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora
  • KZ-Gedenkstätte Dachau
  • Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) der Gedenkstätten und Erinnerungsinitiativen zur NS-Zeit in Hessen
  • Lehrstühle für Neuere und Neueste Geschichte beziehungsweise Zeitgeschichte an den Universitäten Augsburg, Berlin, Freiburg im Breisgau, Hamburg, Jena, Konstanz, Tübingen
  • Redaktion der »Beiträge zur Geschichte des Nationalsozialismus«
  • Ricarda-Huch-Schule
  • Stadt Dachau und Max Mannheimer Haus. Studienzentrum und Internationales Jugendgästehaus Dachau
  • Stiftung Europäische Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätte Weimar
  • Stiftung Topographie des Terrors, Berlin
  • Studienseminar Frankfurt (Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst)
  • Verband Hessischer Geschichtslehrerinnen und -lehrer
  • Verein Lernort Zivilcourage & Widerstand e.V. Projekt Lernort Kislau
  • Visual History of the Holocaust (EU-Horizon 2020 Projekt)
  • Wissenschaftliche Arbeitsgemeinschaft des Leo Baeck Instituts
  • Zentrale Stelle für Provenienzforschung in Hessen
  • Zentrum für Antisemitismusforschung, TU Berlin
  • Zentrum für Holocaust-Studien am Institut für Zeitgeschichte München-Berlin

Auf internationaler Ebene kooperiert das Fritz Bauer Institut kontinuierlich mit folgenden Institutionen (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Anne Frank Fonds, Basel
  • Conference on Jewish Material Claims Against Germany, New York und Frankfurt am Main
  • Deutsches Historisches Institut Moskau
  • Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien
  • Lehrstuhl für Deutsche und Österreichische Studien, Institut für Internationale Studien, Fakultät für Sozialwissenschaften, Karls-Universität Prag/Tschechien
  • Leo Baeck Institute – New York | Berlin
  • Minerva Institute for German History and Wiener Library, Tel Aviv University
  • Państwowe Muzeum Oświęcim-Brzezinka, Oświęcim
  • Richard Koebner Minerva Center for German History, Hebrew University Jerusalem
  • United States Holocaust Memorial Museum, Washington D.C.
  • The University of Southern California, the Shoah Foundation Institute for Visual History and Education
  • Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien
  • Yad Vashem, Jerusalem
  • Yale University in New Haven, Yale University Library

Fritz Bauer Institut

An-Institut der Goethe-Universität
Frankfurt am Main
Norbert-Wollheim-Platz 1
60323 Frankfurt am Main

+49 (0)69 798 322-40
info(at)fritz-bauer-institut.de