Das Institut

Dr. Markus Roth

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Markus Roth hat an der Universität Münster Germanistik, Polonistik sowie Neuere und Neueste Geschichte studiert. 2008 wurde er an der Universität Jena mit einer Arbeit über die deutschen Kreishauptleute im besetzten Polen und ihre Karrieren nach 1945 promoviert. Anschließend war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Herder-Institut in Marburg sowie Mitarbeiter der Arbeitsstelle Holocaustliteratur an der Universität Gießen. Von 2010 bis 2020 war er dort stellvertretender Leiter und von 2016 bis 2020 zudem Geschäftsführer. Seit 2020 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fritz Bauer Institut.


Forschungsschwerpunkte

  • Geschichte des Nationalsozialismus und des Holocaust
  • Nationalsozialistische Besatzungspolitik in Polen
  • Holocaustliteratur (deutsch- und polnischsprachig)

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • »Ihr wisst, wollt es aber nicht wissen«. Verfolgung, Terror und Widerstand im Dritten Reich, München 2015.
  • (Mithrsg.) Konrad Heiden: Eine Nacht im November 1938. Ein zeitgenössischer Bericht, Göttingen 2013.
  • Herrenmenschen. Die deutschen Kreishauptleute im besetzten Polen – Karrierewege, Herrschaftspraxis und Nachgeschichte, Göttingen 2009.

Veröffentlichungsliste

Dr. Markus Roth

Fritz Bauer Institut
Norbert-Wollheim-Platz 1
60323 Frankfurt am Main

IG Farben-Haus
V3, 5. OG, Raum 5.351

+49 (0)69 798 322-24
m.roth@fritz-bauer-institut.de