Das Institut

Montag, 20. Dezember 2021

Verbundprojekt:
Antisemitismus im europäischen Schulunterricht

Fritz Bauer Institut an BMBF-Verbundprojekt beteiligt

Das Fritz Bauer Institut beteiligt sich in beratender Funktion als wissenschaftlicher Kooperationspartner an dem am Zentrum für Bildungs-, Unterrichts-, Schul- und Sozialisationsforschung der Europa-Universität Flensburg und der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf angesiedelten Verbundprojekt Antisemitismus im europäischen Schulunterricht. Das Projekt, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird und von 2021 bis 2025 läuft, erforscht Dynamiken, Erscheinungsformen und Wirkungen des Antisemitismus in Europa und entwickelt digitale Unterrichtsmaterialien zur Antisemitismusprävention im fächerübergreifenden europäischen Schulunterricht.

Neben dem Fritz Bauer Institut sind die Hebräische Universität Jerusalem sowie Schulen in Deutschland, Frankreich, Spanien und Rumänien weitere Kooperationspartner. Als Praxispartner kommen Mahn- und Gedenkstätten, NS-Dokumentationszentren sowie Jüdische Museen als außerschulische Lernorte hinzu. Das Projekt zielt darauf ab, Schülerinnen und Schülern eine nachhaltig verankerte Wertehaltung zu vermitteln, die sie befähigt, radikalen Positionen, Verhaltensweisen und Verschwörungsmythen entschlossen entgegenzuwirken.

›  Zur Projektwebsite der Europa-Universität Flensburg

Kontakt

Dr. Martin Liepach
Vermittlung und Transfer
Tel.: 069.798 322-60
m.liepach(at)fritz-bauer-institut.de

Aktuelle Schulbücher, Foto: Martin Liepach


Zurück zu allen Mitteilungen