Publikationen
Tschechische und slowakische Juden im Widerstand 1938–1945 Titelbild

Jirí Kosta, Jaroslava Milotová, Zlatica Zudová-Lešková (Hrsg.)

Tschechische und slowakische Juden im Widerstand 1938–1945

Über den Widerstand der europäischen Juden gegen die NS-Diktatur sind in den letzten Jahren wichtige Beiträge erschienen. Nur ganz sporadisch ist jedoch in der deutschen Literatur das Auflehnen tschechischer und slowakischer Juden gegen ihre Unterdrücker thematisiert worden. Der Grund hierfür ist nicht zuletzt in der Tatsache zu suchen, dass das kommunistische Regime in der ehemaligen CSSR die Rolle der Juden im Widerstand gegen die Okkupanten vertuscht und damit die Forschung behindert hat.

Dieses Verschweigen, das einer verdeckten antisemitischen Haltung des Regimes entsprang, äußerte sich nicht nur in den öffentlich gemachten Zahlen der Widerstandskämpfer, sondern auch in der nicht ausgewiesenen Anzahl der ermordeten Jüdinnen und Juden. Erst in der jüngsten Vergangenheit hat sich die Vermutung bestätigt, dass der jüdische Anteil am Widerstand der tschechoslowakischen Bevölkerung bemerkenswert war.

Der tschechische Historiker Pavel Skorpil ist der Frage nachgegangen, wie hoch die Zahl der jüdischen Todesopfer in Böhmen und Mähren unter der NS-Herrschaft insgesamt war und wie sich die Gesamtzahl im Einzelnen zusammensetzte. Seine Bilanz lautet: Die Gesamtzahl der umgebrachten tschechischen Juden (slowakische Juden sind in den Zahlen nicht inbegriffen) zwischen 1938 bis 1945 lag bei nahezu 80.000.

Die 18 Beiträge des Bandes sind in ihrer tschechischen bzw. slowakischen Originalfassung erst nach der „samtenen Revolution" von 1989 veröffentlicht worden. Sie geben einen fundierten Überblick über die Strukturen und Einzelaktivitäten des tschechischen bzw. slowakischen Widerstandes gegen das NS-Regime. Die Hälfte der Aufsätze geht auf eine internationale wissenschaftliche Tagung in Prag im Jahr 2006 zurück. Die Ergebnisse sind erst kurz vor dem Erscheinen der deutschen Ausgabe in einem tschechischen Sammelband publiziert worden. Herausgabe und Übersetzung des Bandes wurden vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds gefördert.

Schriftenreihe des Fritz Bauer Instituts, Band 22
Metropol Verlag, 2008
272 Seiten
ISBN 978-3-940938-15-2
19,00 €