Das Institut

Sonntag, 27. Januar 2019

Die IG Farben und das Konzentrationslager Buna-Monowitz.
Wirtschaft und Politik im Nationalsozialismus

Ausstellungspräsentation in Dortmund: 27. Januar bis 7. April 2019

Die Ausstellung zeichnet Entstehung, Alltag und Auflösung des KZ Buna-Monowitz nach. Historische Fotografien, die anlässlich eines Besuches von Heinrich Himmler, dem Reichsführer SS, am 17. und 18. Juli 1942 gemacht wurden, dokumentieren die Perspektive von SS und IG Farben. Sie werden kontrastiert mit autobiographischen Texten von überlebenden Häftlingen, darunter Primo Levi, Jean Améry und Elie Wiesel, sowie Aussagen von Überlebene in den Nachkriegsprozessen. Informationen zu den Gerichtsverfahren und den Bemühungen der Überlebenden um Entschädigung nach 1945 ergänzen die Ausstellung, die als Wanderausstellung konzipiert ist und zum Verleih zur Verfügung steht.

Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Hansastr. 3, 44137 Dortmund
+49 (0)231 50260-28
info.mkk(at)stadtdo.de
www.mkk.dortmund.de

Ausstellungseröffnung

Sonntag, 27. Januar 2019, 11:00 Uhr
Mit einem Vortrag von Prof. Dr. Sybille Steinbacher:
Auschwitz. Eine Stadt und ihr Lager

Öffnungszeiten

Di., Mi., Fr. und So.: 10:00–17:00 Uhr
Do.: 10:00–20:00 Uhr, Sa.: 12:00–17:00 Uhr
Der Eintritt für die Ausstellung ist frei.
Für die öffentlichen Führungen ist eine Gebühr von 3 Euro pro Person fällig.
Weitere Informationen zur Ausstellung

Eine Ausstellung des Fritz Bauer Instituts

Die Präsentation der Ausstellung in Dortmund ist ein Kooperationsprojekt des Museums für Kunst und Kulturgeschichte, Dortmund sowie der Mahn- und Gedenkstätte Steinwache in Verbindung mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit. Ausstellung und Begleitprogramm werden gefördert von Borussia Dortmund und Evonik.

Blick in die Ausstellung

Blick in die Ausstellung


Zurück zu allen Mitteilungen