Das Institut

Dr. Gergely Kunt

Post-Doc Stipendium

Dr. Gergely Kunt (Budapest) erforscht die Geschichte des Kinderheims »Gaudiopolis«, das 1945 in Budapest gegründet wurde, und in dem für einige Jahre sowohl jüdische Kinder untergebracht waren, die den Holocaust überlebt hatten, als auch nichtjüdische Kinder aus Familien, die aus politischen Gründen verfolgt wurden. Das Projekt bearbeitet eine mikrohistorische Fragestellung, die zugleich in den Kontext der Gesamtgeschichte des »Roten Kreuzes« eingebettet ist.

Gergely Kunt erhielt seinen Ph.D. 2013 an der Eötvös Lorànd University in Budapest. Seit 2011 ist er Assistant Professor of Social History of Central Europe an der University of Miskole (Ungarn). Seit Februar 2020 ist Gergely Kunt mit dem durch das Ehepaar Christiane und Nicolaus Weickart ermöglichten Post-Doc Stipendium am Fritz Bauer Institut finanziert.