Das Institut

Dr. Anca Filipovici

C. und N. Weickart Postdoc-Stipendium

Anca Filipovici ist Wissenschaftlerin am Rumänischen Institut für die Erforschung nationaler Minderheiten (Cluj-Napoca, Rumänien). Sie promovierte in Geschichte an der Babeș-Bolyai-Universität Cluj und ist Autorin zahlreicher Artikel und Studien, die sich mit Themen Nationalismus und Ethnizität, der Geschichte von Jugend und Bildung sowie der Geschichte der Juden in Rumänien befassen. Im Rahmen ihrer Forschungen erhielt sie ein EHRI-Stipendium am Center for Holocaust Studies in München (2018), gefolgt von einem Stipendium am New Europe College. Institute for Advanced Study in Bukarest (2018–2019). Zuletzt erhielt sie ein Fortunoff-Stipendium am Wiener Wiesenthal-Institut für Holocaust-Studien (2022–2023).

Aktuelles Forschungsprojekt

Reaktionen auf Antisemitismus: Politischer Aktivismus jüdischer Jugendlicher während und nach dem Holocaust in Rumänien

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Cărturarii provinciei. Intelectuali și cultură locală în nordul Moldovei interbelice, Iași, 2015.
  • Trecutul prezent. Evreii din România: istorie, memorie, reprezentare (hrsg. mit Gido Attila), Cluj-Napoca 2018.
  • »The Rise of Antisemitism in the Multiethnic Borderland of Bukovina. Student Movements and Interethnic Clashes at the University of Cernăuți (1922–1938)«, în: Gaëlle Fisher, Caroline Mezger (Hrsg.), The Holocaust in the Borderlands Interethnic Relations and the Dynamics of Violence in Occupied Eastern Europe, Göttingen 2019, S. 35–57.