Das Institut

Prof. Dr. Dmytro Tytarenko

Gastwissenschaftler Dorothee Freudenberg-Fonds

Dmytro Tytarenko ist Gastwissenschaftler am Fritz Bauer Institut und arbeitet an einem Forschungsprojekt zum Thema »Die Vernichtung von Patienten des psychiatrischen Krankenhauses von Poltawa während der deutschen Besatzung (1941–1944). Verbrechen, Ermittlungen, Kommemoration«. Er hat an der Staatlichen Universität Donezk Geschichte studiert, promovierte 2002 zum Thema »Die Presse der Ostukraine in der Zeit der deutschen Besatzung als historische Quelle (1941–1943)« an der Nationalen Universität Dnipropetrowsk und habilitierte sich 2014 mit dem Thema »Das Kulturleben in der Ukraine während der NS-Besatzung (Militärverwaltungsgebiet)« an der Nationalen Wissenschaftsakademie der Ukraine, Lwiw. Von 1995 bis 2000 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Donezker Museum für Lokalgeschichte; von 2002 bis 2006 unterrichtete er Politologie und Ukrainische Geschichte an der Universität für Wirtschaft und Wirtschaftsrecht in Donezk. Ab 2006 war er als Dozent an der Juristischen Hochschule Donezk tätig. Seit 2015 ist er Professor für Politikwissenschaft und Ukrainische Geschichte der Juristischen Hochschule Donezk (Krywyj Rih).