Das Institut

Dr. Christina Winkler

Gastwissenschaftlerin Dorothee Freudenberg-Fonds

Dr. Christina Winkler ist Gastwissenschaftlerin am Fritz Bauer Institut und forscht zum Thema »Vergessene Opfer. Die systematische Ermordung psychisch Kranker und behinderter Menschen in den besetzten Gebieten Russlands«. Das Forschungsprojekt war zunächst an der Universität Potsdam angesiedelt und wurde 2019 und 2020 von der Deutsch-Russischen Geschichtskommission gefördert. Frau Winkler studierte Slawistik und Volkswirtschaftslehre an der Freien Universität Berlin (1999) sowie Holocaust communication and tolerance am Touro College Berlin (2010) und promovierte am Stanley Burton Centre for Holocaust and Genocide Studies an der Universität Leicester mit einer Arbeit über die russische Erinnerungskultur und den Holocaust in Rostow am Don (2015). Zuletzt kuratierte sie am Stanley Burton Centre for Holocaust and Genocide Studies in Kooperation mit dem Deutsch-Russischen Museum sowie dem Moskauer »Zentrum Holocaust« die Ausstellung »Die Vergessenen. Opfer deutscher Besatzungspolitik in Rostow am Don 1941–1943«. Die Ausstellung thematisiert unter anderem das Schicksal sowjetischer Kriegsgefangener und Psychiatriepatienten in der südrussischen Metropole. Seit 2018 ist Christina Winkler Gastprofessorin am Institut für Archivstudien und Geschichtswissenschaften der Staatlichen Moskauer Universität für Geisteswissenschaften.