Das Institut

Dr. Axel Bangert

C. und N. Weickart Postdoc-Stipendium

In seinem Forschungsprojekt untersucht Axel Bangert fotografische Zeugnisse der Kriegsgefangenschaft im nationalsozialistischen Deutschland. Sowohl Wachleute in den »Stalags« als auch Zivilisten aus der Umgebung hielten die Gefangenen des »Dritten Reichs« in zahlreichen Bildern fest. Was sagen diese Bilder über das System der »Stalags« und die Situation der Gefangenen aus? Was verraten sie über die Haltung bzw. das Verhalten der Deutschen gegenüber den Gefangenen? Und welche Rolle spielen die Bilder der Gefangenen vor und nach 1945 in Erzählungen über den Zweiten Weltkrieg? Diese und verwandte Fragen einer Visual History der Kriegsgefangenschaft werden unter besonderer Berücksichtigung des Schicksals der sowjetischen Kriegsgefangenen behandelt.

Axel Bangert wurde 2011 an der Universität Cambridge mit einer Dissertation zur filmischen Aufarbeitung des Nationalsozialismus promoviert. 2013 erschien der von ihm mitherausgegebene Sammelband Holocaust Intersections: Genocide and Visual Culture at the New Millennium, 2014 seine Monographie The Nazi Past in Contemporary German Film: Viewing Experiences of Intimacy and Immersion. Seit März 2021 ist er durch das vom Ehepaar Christiane und Nicolaus Weickart ermöglichte C. und N. Weickart Postdoc-Stipendium finanziert.