Forschung & Lehre

Biographische Skizzen über Spieler und Funktionäre von Eintracht Frankfurt in der NS-Zeit und der frühen Nachkriegszeit

Bearbeiter: Max Aigner M.A.

Förderung: Eintracht Frankfurt e.V.

Das Projekt beschäftigt sich mit den Lebensläufen der fünf Vereinsvorsitzenden bzw. »Vereinsführer« des Sportvereins Eintracht Frankfurt während der Zeit des Nationalsozialismus: Egon Graf von Beroldingen (Amtszeit von 1927 bis 1933), Hans Söhngen (1933 bis 1938), Adolf Metzner und Rudolf Gramlich (als Doppelspitze von 1938 bis 1942) sowie Anton Gentil (kommissarischer Vereinsführer im Krieg von 1940 bis 1945). Ziel ist es, die Lebenswege der Personen im Rahmen biographischer Skizzen zu dokumentieren, sie historisch einzuordnen und eine Einschätzung ihrer NS-Belastung vorzulegen. In Grundzügen soll dabei auch ihre gesellschaftliche und berufliche Reintegration nach 1945 untersucht werden. Zu diesem Zweck werden Forschungsliteratur zu den historischen Hintergründen gesichtet und umfängliche Archivrecherchen durchgeführt. Angeregt und finanziert wurde das Projekt von Eintracht Frankfurt. Der Abschluss ist für 2020 geplant.