Research & Teaching

Michael Hauck Visiting Professorship

for interdisciplinary Holocaust research

History of the visiting professorship

The »Visiting professorship for interdisciplinary Holocaust research« created at the Fritz Bauer Institute for the first time in 2001 was revived in 2015 through generous funding provided by Michael Hauck and his son-in-law Oliver Puhl. Michael Hauck died on 18 January 2018 at the age of 90, in Frankfurt am Main. Financial support has now been established for another five years for the visiting professorship named after Michael Hauck with funds provided by the since dissolved »Michael Hauck Foundation« in combination with continued support from the »Puhl Foundation«.

The Visiting professorship is part of the Fritz Bauer Institute, and offers scholars researching the history and impact of the Holocaust from an historical perspective the opportunity to come to Frankfurt for one semester. There they can attend lectures at the History Seminar of Goethe University and pursue their research projects at the Fritz Bauer Institute.


Former visiting professor

Dr. Stefanie Fischer
Gastprofessur für interdisziplinäre Holocaustforschung
Sommersemester 2018

Prof. Devin O. Pendas, Ph.D.
Gastprofessur für interdisziplinäre Holocaustforschung
Sommersemester 2017

Dr. Nicolas Berg 
Gastprofessur für interdisziplinäre Holocaustforschung
Wintersemester 2015/2016

Prof. Dr. Birgit R. Erdle 
Gastprofessur zur Erforschung des Holocaust und der deutsch-jüdischen Geschichte
Wintersemester 2011/2012

Prof. Dr. Alan Steinweis
Gastprofessur zur Erforschung des Holocaust und der deutsch-jüdischen Geschichte
Sommersemester 2011

Prof. Dr. Sybille Steinbacher 
Gastprofessur zur Erforschung des Holocaust und der deutsch-jüdischen Geschichte
Sommersemester 2010

Prof. Dr. Liliane Weissberg 
Gastprofessur zur Erforschung des Holocaust und der deutsch-jüdischen Geschichte
Sommersemester 2009

Prof. Dr. Ulrich Wyrwa 
Gastprofessur für interdisziplinäre Holocaustforschung
Wintersemester 2008/2009

Dr. Götz Aly 
Gastprofessur für interdisziplinäre Holocaustforschung
Wintersemester 2004/2005 bis Sommersemester 2006

Prof. Dr. Arno Lustiger 
Honorarprofessur am Fritz Bauer Institut
Sommersemester 2004 bis Sommersemester 2006

Prof. Dr. Karol Sauerland 
Gastprofessur für interdisziplinäre Holocaustforschung
Wintersemester 2003/2004 und Sommersemester 2004

Prof. Dr. Peter Longerich 
Gastprofessur für interdisziplinäre Holocaustforschung
Wintersemester 2002/2003 und Sommersemester 2003

Prof. Dr. Stephan Braese 
Gastprofessur für interdisziplinäre Holocaustforschung
Sommersemester 2002

Prof. Dr. Philippe Burrin 
Gastprofessur für interdisziplinäre Holocaustforschung
Sommersemester 2001 und Wintersemester 2001/2002

»Michael Hauck Gastprofessur« am Fritz Bauer Institut

Michael Hauck Gastprofessur im Sommersemester 2019

Im Sommersemester 2019 wird PD Dr. Boris Burghardt die Michael Hauck Gastprofessur für interdisziplinäre Holocaustforschung am Fritz Bauer Institut innehaben. Er ist wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für deutsches und internationales Strafrecht, Strafprozessrecht und Juristische Zeitgeschichte (Prof. Dr. Gerhard Werle) am Institut für Kriminalwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin.
Als Jurist hat sich Boris Burghardt seit langem mit der strafrechtlichen Aufarbeitung von NS-Unrecht und mit verschiedensten Fragen des internationalen Völkerstrafrechts befasst. Unter anderem publizierte er zur »Gehilfenstrafbarkeit bei Massentötungen in nationalsozialistischen Konzentrationslagern«, über den Braunschweiger »Remer-Prozess« und über die »Wiederentdeckung, Verklärung und Vereinnahmung« Fritz Bauers. Seine Dissertation untersuchte die Rechtsprechung internationaler Strafgerichtshöfe für das ehemalige Jugoslawien und Ruanda. In seiner Habilitationsschrift behandelt Herr Burghardt »Grundlagen der moralphilosophischen und der strafrechtlichen Zurechnungslehre«.
Am Historischen Seminar der Goethe-Universität Frankfurt am Main bietet Boris Burghardt im Sommersemester 2019 eine Vorlesung über die strafrechtliche Aufarbeitung des NS-Unrechts und ein Seminar zum Thema »Völkermord vor Gericht« an. Beide Veranstaltungen sind geöffnet sowohl für Studierende der Geschichtswissenschaft als auch für Studierende der Rechtswissenschaft.


Fritz Bauer Institut

An-Institut der Goethe-Universität
Norbert-Wollheim-Platz 1
60323 Frankfurt am Main

+49 (0)69 798 322-40
info(at)fritz-bauer-institut.de