The Institute

Monday, 13. August 2018

Neue Kooperation des Fritz Bauer Instituts
mit dem Fortunoff Video Archive for Holocaust Testimonies

Seit kurzem ist das Fritz Bauer Institut Kooperationspartner des Fortunoff Video Archive for Holocaust Testimonies an der Yale University in New Haven, Connecticut. Das Fortunoff Archive bzw. seine Vorgängereinrichtung, das Holocaust Survivors Film Project, ist ein Pionier auf dem Gebiet der Oral History und eine der ersten Einrichtungen weltweit, die systematisch Interviews mit Holocaustüberlebenden geführt, archiviert und der Forschung zur Verfügung gestellt hat. Seine Bestände reichen bis in die späten 1970er Jahre zurück und umfassen mittlerweile über 4.500 Videos in 22 Sprachen.

Das Fortunoff Archive war über die Jahre Vorbild einer ganzen Reihe von Oral-History-Projekten. Etwa für das von Steven Spielberg initiierte Visual History Archive der USC Shoah Foundation, mit dem das Fritz Bauer Institut sowie die Goethe-Universität Frankfurt ebenfalls kooperieren und dessen umfangreiche Bestände hier seit letztem Jahr genutzt werden können (vgl. hierzu ausführlicher den Jahresbericht 2017 des Fritz Bauer Instituts, S. 70f.). Mit dem Zugang zu den Beständen des Fortunoff Archive eröffnet das Fritz Bauer Institut der Forschung neue Möglichkeiten. Die Sammlung konnte in Deutschland bislang ausschließlich über die Server der Bibliothek der FU Berlin eingesehen werden. Nun ist dies auch in Frankfurt möglich. 

Kontakt

Fritz Bauer Institut
Johannes Klaas Beermann
Archiv und Dokumentation
Norbert-Wollheim-Platz 1
60323 Frankfurt am Main

+49 (0)69.798 322-25
archiv(at)fritz-bauer-institut.de


Back to all news