Fritz Bauer Institut

Leitung

Leitung



apl. Prof. Dr. Werner Konitzer
(Kommissarischer Leiter)

Studium der Germanistik und Publizistik an der Freien Universität Berlin. Promotion an der Freien Universität Berlin im Januar 1993 mit der Arbeit „Sprachkrise und Verbildlichung. Beiträge zu einer Geschichte der Wende der Sprache“. Habilitation an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) im Januar 2002 mit der Arbeit „Bedingungen von Schriftlichkeit und analoger Medialität“ (erschienen als: Medienphilosophie, München 2006). Lehrbeauftragter am Institut für Philosophie der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Privatdozent an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), Vertrauensdozent der Heinrich Böll Stiftung.
Seit 1. April 2015 geschäftsführender Direktor des Fritz Bauer Instituts.

Arbeitsschwerpunkt:
Moral und Nationalsozialismus
Erinnerung und moralische Auseinandersetzung mit dem Holocaust

Projekte:
Geschichte und Analyse von NS-Moral; Antisemitismus und moralische Gefühle in modernen Massenmedien.

Veröffentlichungen (Auswahl):
Moralität des Bösen. Ethik und nationalsozialistische Verbrechen, Jahrbuch 2009 zur Geschichte und Wirkung des Holocaust, hrsg. im Auftrag des Fritz Bauer Instituts von Werner Konitzer und Raphael Gross, Frankfurt am Main, New York 2009

Opfer als Akteure. Interventionen ehemaliger NS-Verfolgter in der Nachkriegszeit, Jahrbuch 2008 zur Geschichte und Wirkung des Holocaust, hrsg. im Auftrag des Fritz Bauer Instituts von Katharina Stengel und Werner Konitzer, Frankfurt am Main, New York 2008

„Politische Philosophie im Nationalsozialismus“, in: Handbuch der Politischen Philosophie und Sozialphilosophie, hrsg. von Stephan Gosepath, Wilfried Hinsch und Beate Rössler, Berlin 2008, S. 883–887

„Asyl, Pogrom und Antisemitismus. Die Welle der Gewalt Anfang der 1990er Jahre“, in: Fritz Bauer Institut, Newsletter zur Geschichte und Wirkung des Holocaust, Nr. 33, Oktober 2008, S. 9–15

„Vom Alibi zum ungeliebten Zeugen“, in: Ignatz Bubis. Ein Jüdisches Leben in Deutschland, hrsg. von Fritz Backhaus, Raphael Gross und Michael Lenarz, , Frankfurt am Main 2007, S. 141–149

„Antisemitismus und Moral. Einige Überlegungen“, in: Mittelweg 36, Zeitschrift des Hamburger Instituts für Sozialforschung, Jg. 14 (2005), H. 2

„Kameradschaft und Intimität“, in: Hartmut Schröder, Matthias Rothe (Hrsg.), Körpertabus und Umgehungsstrategien, Berlin 2005

„Geschichte und Ethik. Zum Fortwirken der nationalsozialistischen Moral“ (zus. mit Raphael Gross), in: Mittelweg 36, Zeitschrift des Hamburger Instituts für Sozialforschung, Jg. 8 (1999), H. 4

Kontakt:
Fritz Bauer Institut
Norbert-Wollheim-Platz 1
60323 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0)69.798 322-29
Telefax: +49 (0) 69.798 322-41
E-Mail: w.konitzer(at)fritz-bauer-institut.de
AA

Homepage Jüdisches Museum   Homepage Museum Judengasse   Homepage Pädagogisches Zentrum
Veranstaltungskalender
Mai 2015 zurück weiter
M D M D F S S
  01 02 03
04 05 06
07
08
09 10
11 12
13
14 15
16
17
18
19 20 21 22 23 24
25 26
27
28
29
30
31

Fritz Bauer Institut
Norbert-Wollheim-Platz 1
60323 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0)69.798 322-40
Telefax: +49 (0)69.798 322-41
E-Mail: info(at)fritz-bauer-institut.de

Kontakt
Anfragen an das Institut
Mitarbeiter und Arbeitsbereiche

So finden Sie uns
Das Fritz Bauer Institut hat seinen Sitz
im 5. Stock des IG Farben-Hauses
auf dem Campus Westend der
Goethe-Universität Frankfurt am Main
Sekretariat: Raum 5.315, Q3, 5. OG
Anfahrt: IG Farben-Haus

Fördern Sie mit uns das
Nachdenken über den Holocaust

Förderverein Fritz Bauer Institut e.V.

Besuchen Sie uns auch auf facebook!
www.facebook.com/fritz.bauer.institut


Einsicht 13
Bulletin des Fritz Bauer Instituts
Das Heft erscheint zweimal jährlich (April/Oktober), Auflage 5.500.
Einsicht

© Fritz Bauer Institut – Frankfurt am Main
Stiftung des bürgerlichen Rechts
Haftungsausschluss | Impressum | Sitemap
Letzte Änderung: 11. Mai 2015

Seite empfehlen